Gerhild Romberger, Copyright Rosa Frank

Veranstaltungen zur Eröffnung des Gustav Mahler Museums III

Der Reigen der Eröffnungsveranstaltungen schließt am
Sonntag, den 17. Juni 2018 | 11.30 Uhr | Lichtwarksaal

mit einer Lied-Matinée:
Gerhild Romberger
(Alt), begleitet von Alfredo Perl (Klavier), singt Lieder von Mahler, Korngold und Zemlinsky.

Programm:

Gustav Mahler
- Ich ging mit Lust
- Erinnerung
- Antonius Fischpredigt
- Urlicht.

Erich Wolfgang Korngold
Lieder des Abschieds op. 14

Alexander Zemlinsky
6 Lieder op. 13 (Maeterlinck)

Gustav Mahler
Kindertotenlieder

Tickets: 25 €, erm. 18€ (Mitglieder GMVH, Ehrenamtliche Mitarbeiter, Mitglieder der Komponistengesellschaften); in Verbindung mit einer Führung durch die neuen Museums-Räumlichkeiten.
Vorverkauf: Konzertkasse Gerdes, Rothenbaumchaussee 77, Tel. 040 45 33 26, www.konzertkassegerdes.de, alle bekannten VVK,  und Tageskasse

Gerhild Romberger
Die Altistin Gerhild Romberger schloss ihre Gesangsausbildung an der Hochschule für Musik Detmold bei Professor Heiner Eckels mit dem Konzertexamen ab. Aufbauende Kurse bei Mitsuko Shirai und Hartmut Höll ergänzten ihr Studium. Seit 2003 ist sie selbst als Professorin für Gesang an der Hochschule für Musik Detmold tätig. Ihren künstlerischen Schwerpunkt legt Gerhild Romberger auf den Konzertgesang. Das weitgespannte Repertoire der Sängerin umfasst alle großen Alt- und Mezzo-Partien des Oratorien- und Konzertgesangs vom Barock über die Klassik und Romantik bis hin zur Literatur des 20. Jahrhunderts. Ihre Arbeit mit den Berliner Philharmonikern und Gustavo Dudamel, dem Los Angeles Symphony Orchestra unter Herbert Blomstedt, dem Leipziger Gewandhausorchester und Riccardo Chailly sowie Konzerte mit Manfred Honeck waren wichtige Stationen vergangener Jahre. Außerdem war sie Gast bei den Wiener und Bamberger Symphonikern, an der Mailänder Scala oder dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. In den Eröffnungstagen der Hamburger Elbphilharmonie sag sie mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester unter Thomas Hengelbrock Mahlers 2. Symphonie und unter Ingo Metzmacher und den Wiener Philharmoniker die 1. Symphonie von K.A. Hartmann. 
In der Spielzeit 2017/18 führen sie Engagements u.a. mit Mahlers Lied von der Erde nach Helsinki und Stockholm oder mit Mahlers 8. Symphonie nach Dresden. In Tokio, Madrid, in der Elbphilharmonie in Hamburg und an der Mailänder Scala ist sie mit Mahlers 3. Symphonie zu erleben und auch Konzerte in Wien (Beethoven 9) und Berlin (Paradies und die Peri) dürfen in ihrem Kalender nicht fehlen.

Alfredo Perls
weltweite Konzerttätigkeit führte ihn in die bedeutendsten Konzertsäle, unter anderem Barbican Centre London, Concertgebouw Amsterdam, Rudolfinum Prag, Großer Musikvereinssaal und Konzerthaus Wien, Herkulessaal München, Hamarikyu Asahi Hall Tokio, Teatro Colón Buenos Aires, Sydney Town Hall, Konzerthaus Berlin, Hamburger Musikhalle, Gewandhaus zu Leipzig, Alte Oper Frankfurt. Bei den renommierten Festivals wie dem Bath International Music Festival, den Schwetzinger Festspielen, dem Beethovenfest Bonn, dem Schleswig-Holstein Festival, dem Kissinger Sommer und den Haydn Festspielen in Eisenstadt ist er ein gern gesehener Gast.
Als bemerkenswert vielseitiger Künstler spielte Alfredo Perl mit verschiedenen namhaften Orchestern, darunter London Symphony Orchestra, Royal Philharmonic Orchestra, Hallé Orchestra, Orchestre de la Suisse Romande, Residentieorkest Den Haag, Melbourne und Sydney Symphony Orchestra, Gewandhausorchester Leipzig sowie Mozarteumorchester Salzburg und MDR-Sinfonieorchester Leipzig. Im September 1997 gab er sein Debüt bei den Promenade Concerts in der Royal Albert Hall in London.

Zurück